UA-87682420-1

Naturheilpraxis Gruß, Heilpraktiker

 

Blutegel

Die Blutegeltherapie gehört zu den sogenannten ausleitenden Heilverfahren. Hierbei steht die Beseitigung von lokalen Fülle-, Stauungs- und Schmerzzuständen aufgrund eines Blut - und Lymphödems im Vordergrund. 


Hier wird mit Hilfe von an der Hautoberfläche angesetzten Blutegeln (Hirudo medicinalis officinalis) die therapeutische Wirkung erreicht.

Die Wirkung der Blutegel geht vornehmlich auf das während des Saugvorgangs von den Blutegeln abgegebene Sekret v.a. Hirudin zurück, welches eine weites Wirkungsspektrum abdeckt.  

Zusätzlich werden durch die Injektion von Blutegelwirkstoffen auch spezielle antiphlogistische (entzündungs- hemmende) und analgetische (schmerzlindernde), sowie das Milieu der bindegewebigen Grund- substanz verbessernde Effekte postuliert. 


Das Sekret wirkt:

  • entstauend
  • schmerzstillend
  • gerinnungshemmend
  • entzündungshemmend
  • Gefäßerweiternd


Diese Therapie kann bei folgenden Erkrankungen eingesetzt werden:

  • Rheuma
  • Tinnitus
  • Arthrose im Daumensattelgelenk
  • Krampfadern
  • Migräne und Spannungskopfschmerz
  • Arthritis und Arthrose des Kniegelenk
  • Thrombosen
  • Bluthochdruck
  • Nacken und Rückenschmerzen


Ablauf einer Behandlung: 

Bei einer Behandlung mit Blutegel werden 2-8 Blutegel eingesetzt. Die Blutegel saugen unterschiedlich lange, die Behandlung kann zwischen einer ½ bis zu 3 Stunden dauern.
Nachdem die Blutegel abgefallen sind, wird ein Verband angelegt. Die Bissstellen können noch Stunden nach der Behandlung mäßig bis stark bluten. Dieser Blutverlust ist erwünscht und ungefährlich. Am nächsten Tag muß der Patient zur Kontrolle in die Praxis kommen.